Der schönste Teil der Uni: Ablenkung | Studententipps

Muntermacher

So viele Tips und Tricks über ‘Wie lernt man richtig’ oder ‘Organisation fürs neue Semester’ flattern im Internet herum. Aber was ist mit der Realität? Die sieht vielleicht am Anfang des Semesters noch hübsch aus. Aufgeräumte, Internet-würdige Instagramfotos. Aber: Ablenkung von Aufgaben – das können wir Studis doch am besten (vor allem in der Klausurenphase, weil man da schließlich so viel Zeit übrig hat).

Um vielleicht schon mal am Beginn des nächsten Semesters ein paar Dinge von der potentiell langen Bucket List der stressigen Phasen abhaken zu können, haben wir euch unsere liebsten Beschäftigungen hier einmal zu Bildschirm gebracht.

Gelesen

Line: Ich bin viel zu bücherverliebt, als wahrscheinlich gut für mich ist. Meine ‘Ungelesen’ Stapel wachsen mir von Monat zu Monat zwar immer mehr über den Kopf – aber sein wir mal ehrlich. Wer sagt schon nein zu gefüllten Bücherregalen? Ich lese alles querbeet, deswegen hier mal eine kleine Auswahl an Büchern mit Suchtfaktor:

A Court of Thornes and Roses – Sarah J. Maas (Fantasy, bis jetzt Triologie)

Kirschroter Sommer – Karina Bartsch (Liebesroman mit Humor, 2 Bücher)

Die Blutlinie – Cody McFadyen (Thriller, bis jetzt 5 Bücher)

Leo: Ich lese auch wahnsinnig gerne, aber zugegebenermaßen nicht ganz so gerne wie Line. Zumindest denke ich mir jedes Mal, dass ich das echt viel zu selten mache, wenn sie mir wieder von Büchern erzählt. Trotzdem ist meine Liste an Büchern, die ich unbedingt noch lesen möchte nicht viel kürzer als ihre. Was Genres angeht, bin ich bei Fantasy eher raus, dafür liebe ich Krimis und Mystery Geschichten über alles und Romane natürlich, aber das ist ja eigentlich kein Genre. Oder doch? Meine Top 3 der letzen Zeit:

Wir kommen – Ronja von Rönne (ein bisschen skurril, aber ich liebe ihren Schreibstil)

Der Seelenbrecher – Sebastian Fitzek (der beste Psychothriller, den ich bisher gelesen habe. Unangefochten)

Die Brunetti Reihe (erster Band: Venezianisches Finale ) – Donna Leon (wunderbar geeignet um sich nach Venedig zu träumen und gut ausgedachte Kriminalfälle. Auch auf Englisch top.)

Geschaut

Line: Das Aufnahmeritual ins Studentenleben habe natürlich auch ich nicht umgehen können: Kaum begann das erste Semester, hatte ich auch schon mein Netflix Abo abgeschlossen. Zugegebenermaßen schaue ich gar nicht oft dort vorbei, weswegen ich gerade so die paar Euro im Monat für mein geteiltes Abonnement rechtfertigen kann. Aber gerade habe ich durch gute Empfehlungen wieder ein paar neue Serien auf meiner To-Watch-List.

Orphan Black (spannender Mystery-Krimi würde ich nach den ersten 3 Folgen sagen)

Gossip Girl (Reiche Kids aus der Upper East Side, viel Drama und komplizierte Beziehungen – gut zum „beim Kochen ablenken“)

Blindspot (Krimi/FBI mit ein bisschen Mysterie – superspannend! Gibt’s bei Amazon Video für Prime Mitglieder umsonst)

Leo: Hier dreht sich der Spieß um. Mein Netflix Account ist regelmäßig in Benutzung, und sei es bloß als Hintergrundbeschallung. Meine Allzeit Favoriten kennt ihr ja schon, deshalb hier nur drei Serien, die ich gerade gucke. Hier in Frankreich gibt es nochmal ein ganz anderes Angebot, aber diese hier solltet ihr auch in Deutschland finden.

Riverdale (auch hier ein Teenagerdrama, das mich teilweise an Pretty Little Liars erinnert. Sehr kurzweilig und daher die perfekte Ablenkung. Bald kommt die neue Staffel, also schnell aufholen)

Gilmore Girls (die ultimative Wohlfühlserie. Gehört für mich einfach so fest zum Herbst wie sonst kaum etwas. Gut gegen Heimweh und andere Sorgen)

Bewegt

Leo&Line: Eine der ersten Dinge, die uns unsere ‘Paten’ aus dem Jahrgang über uns erklärt haben, war die Anmeldung für die heiß begehrten Plätze im Hochschulsport. Also wurden fleißig schon die Daten in den Laptop geschrieben, um sie danach nur noch schnell ins Anmeldeformular eintragen zu müssen. Und selbst dann konnte alles schon nach 10 Sekunden ausgebucht sein… Aus Erfahrung kann ich nur über Power Fitness (zu eintönig, aber man wird gut gefordert und kann mehrmals die Woche gehen), Bodyshape (kommt sehr auf die Trainerin an, bei denen ich ziemlich Glück, andere Freundinnen sehr großes Pech hatten, ist allerdings ein fester Termin pro Woche) und Thai Bo (eine Art anstrengendes Kickbox-Cardio ? Training, das ich auch dieses Semester wegen der vielen möglichen Zeiten und super Trainerinnen wieder belegen werde) in Münster sprechen, die ich aber alle weiterempfehlen würde.

Künstlerisch betätigt

Line: Im April habe ich angefangen, ein Bullet Journal zu führen, da ich ziemlich neidisch auf das von Leo war. Und mit einem Wimpernschlag ist es zu einem meiner neuen Hobbys geworden. Wer noch nie vom System Bullet Journal gehört hat: stellt es euch als eine Mischung aus Planer, Notizbuch und Hausaufgabenheft, Haushaltskasse, gute-Vorsätze-Einhaltung und kreatives Outlet vor. Basically ist es also alles, was es für euch gerade sein soll. Und genau das ist das schöne daran: keine zwei Bullet Journals sind gleich. Neugierig? Dann schaut doch mal bei Leos und meinem Pinterest Board vorbei oder seid in nächster Zeit fleißig beim Lesen unseres Blogs, da ich ein kleines How-To-Bullet-Journal mit viel Inspo für euch in Arbeit habe.

Leo: Ich kann hier noch mein wohl größtes Hobby hinzufügen. Handarbeit. Ja klingt nach Omis die Spitzendecken häkeln, also wer ein schöneres Wort hat, ab in die Kommentare. Ich liebe Klamotten über alles und meine Vorstellungen sind zum Teil doch etwas speziell. Praktisch also, dass ich nähen, häkeln und stricken kann, um sie zu verwirklichen. Nicht nur hat man am Ende etwas in der Hand, was man anziehen, benutzen oder verschenken kann, es ist zudem noch wahnsinnig entspannend. Plus, am Ende vom Tag hat man das Gefühl produktiv gewesen zu sein. Was könnte man mehr wollen? Ihr findet die verschiedensten Anleitungen online. Ich überlege auch ein paar DIY Posts zu dem Thema zu machen. Was denkt ihr?

Gehört

Line: Neuerdings wieder Hörbücher! Früher habe ich viel mehr Bücher im Audioformat verschlungen und weiß ehrlich gesagt nicht, warum ich damit aufgehört habe. Beim Putzen, Bügeln, alleine Frühstücken & Co fliegt man viel schneller durch die Seiten als man denkt. Ich habe mein Probeabo bei Audible abgeschlossen, bei dem es ein Hörbuch gratis gibt (Lady Midnight von Cassandra Clare war meine Wahl und es ist nur zu empfehlen). Danach wollte ich erst kündigen, weil mir 15 Euro im Monat für ein einziges Hörbuch echt zu happig sind, aber Audible hat mich mit einem Angebot geködert (man sitzt schließlich in der Vorlesung Marketing, um in solche Fallen zu tappen). 3 Monate für je 5 Euro fand ich noch akzeptabel, aber danach werde ich nun wirklich kündigen 😀 Eine günstigere Variante sind Büchereien, die auch eine super Auswahl an Hörbüchern anbieten.

Leo: Ich kann hier nur wieder auf Podcasts verweisen. Zugegeben kein Ersatz für ein richtiges Hörbuch, aber gratis und zum Teil super informativ. Einen Post mit meinen Favoriten gibt es ja schon hier. Und noch ein Tipp: Spotify hat auch eine kleine Auswahl an Hörbüchern, wer also einen Premium Account hat, oder über den PC hört, sollte mal dort vorbeischauen.

 

Und jetzt bleibt nur noch zu sagen: viel Spaß im nächsten Semester!

Leo & Line

Schreibe einen Kommentar